top of page

Good Bye Scars!

Narben gibt es in vielerlei Varianten. Aknenarben, Dehnungsstreifen, Operationsnarben und so weiter. Die meisten Betroffenen leiden psychischen unter den Erinnerungen die ihre Haut speichert.





Aber was sind Narben eigentlich wirklich, wie entstehen sie und vor allem, welche Wege gibt es sie verschwinden zu lassen?


Narbentypen

Narben können ganz unterschiedlich aussehen - unter anderem je nachdem, wie sie entstanden sind. Neben der herkömmlichen, für gewöhnlich beschwerdefreien Narbenbildung mit blasser, flacher, weißer Hautüberspannung, unterscheiden Mediziner vier krankhafte Narbentypen:


Atrophe Narben

Diese Art Narbe ist eingesunken. Das liegt daran, dass sich zu wenig Narbengewebe gebildet hat, sodass es die Wunde nicht ganz ausfüllt. Atrophe Narben oder auch Narbenvertiefungen entstehen zum Beispiel oft nach heftiger Akne.


Hypertrophe Narben

Diese erhabenen, verdickten und oft juckenden Narben entstehen, wenn sich übermäßig viel Narbengewebe bildet - allerdings beschränkt auf das Wundgebiet. Das passiert oft nach Verbrennungen oder an Beugestellen (z.B. Kni, Ellbogen), wo durch Bewegung hohe Zugkräfte herrschen. Manchmal bilden sich diese Narben von allein zurück.


Keloide

Ein Keloid ist eine Narbenwucherungen. Im Unterschied zu hypertrophen Narben wuchert hier das Narbengewebe über den Bereich der Verletzung hinaus. Das beginnt meist drei bis vier Wochen nach der Verletzung. Das Gewebe reagiert anfangs oft empfindlich auf Berührungen, ist rot und gummiartig. Später wird die Narbe fest, dunkelrot und juckt oft. Von allein verschwinden Keloide nicht, im Gegenteil: Sie können über Jahre immer weiterwachsen.


Narbenpflege


Die richtige Pflege der Narbe ist das um und auf um dafür zu Sorgen, dass sich die Narbe schnellstmöglich, am besten Rückstandslos zurückbildet.

Natürlich macht Narbenpflege nur Sinn, wenn die Narbe relativ frisch ist. Alte Narben können mit dieser Hilfe leider nicht mehr korrigiert werden.

Die ersten 12 Monate sind für das Narbengewebe essentiell. In dieser Zeit achte darauf sie möglichst wenig UV-Strahlung auszusetzen. Auch große Kälte oder Reibung sind sehr unvorteilhaft. Um das Gewebe geschmeidig zu halten und aufzulockern helfen Massagen. Auch Seren und Cremen können dazu beitragen die Narbe schneller weniger Sichtbar zu machen.


Wir empfehlen:







Narbenkorrektur / Narbenbehandlung


Was können wir nun für deine Narben tun?

Zunächst muss man sagen, nicht alle Narben können behandelt werden. Keloidnarben zum Beispiel dürfen nicht behandelt werden, da die Wahscheinlichkeit besteht, dass sich weiteres Narbengewebe bildet. Außerdem sollte die Narbe älter als 12 Monate her sein. Eine Ausnahme dafür sind Aknenarben.


Es gibt verschiedene Möglichkeiten deine Narben zu verbessern.

Die folgenden Behandlungsempfehlungen sind natürlich nur ungefähre Richtwerte, für jeden Kunden und für jede Narbe gilt ein individueller Behanndlungsplan. Intensivere Narben werden mehr Behandlungen benötigen als Narben die ich nicht so stark abzeichnen. Gerne kannst du dich bei uns aber kostenlos beraten lassen.


Wir empfehlen für Aknenarben:







Dehnungsstreifen:







Operationsnarben:


Behandlungen CC Skin, bei Narben mit Farbunterschieden

Microneedling, bei Narben nur mit Niveauunterschieden




19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page