top of page

Pigmentflecken

Ein Thema für viele Frauen und Männer. Die einen Lieben sie, die anderen würden sie am liebsten loswerden. Aber wie entstehen sie überhaupt und was kannst du gegen sie unternehmen?



Die verschiedenen Arten von Pigmentflecken

Unter der Bezeichnung Pigmentflecken werden verschiedene Hautveränderungen zusammengefasst, die hinsichtlich der typischen Form und Farbe variieren können. Zu den bekanntesten Pigmentveränderungen gehören Altersflecken, Muttermale, Melasmen und Sommersprossen. Insbesondere Letztere können in den sonnenärmeren Wintermonaten leicht verblassen und im Sommer dann wieder stärker sichtbar werden.

Wie werden Pigmentflecken gebildet?

Es gibt unterschiedliche Ursachen, die zu Pigmentflecken führen können. Teilweise ist ihre Bildung genetisch bedingt. Auch Hormone können dazu führen, dass Hyperpigmentierungen auftreten. Während der Schwangerschaft oder durch die Verhütung mit der Anti-Baby-Pille bemerken Frauen häufig Melasmen (verfärbte Hautflecken). Des Weiteren ist vor allem eine hohe Sonneneinstrahlung einer der Hauptgründe, der Pigmentierungen auf der Haut hervorrufen kann.

Trotz der verschiedenen möglichen Auslöser entstehen Pigmentflecken für gewöhnlich auf dieselbe Art. Denn für die farbliche Veränderung ist der körpereigene Hautfarbstoff Melanin verantwortlich. Wird durch die zuvor genannten Ursachen eine punktuelle Überproduktion von Melanin ausgelöst, entsteht infolgedessen ein Pigmentfleck.



Können Pigmentflecken plötzlich auftreten und auch wieder verschwinden?


Einige Hyperpigmentierungen charakterisieren das Hautbild von Geburt an. Andere entwickeln sich erst im Laufe des Lebens. Pigmentflecken können auch recht plötzlich auftreten. In einigen Fällen kann es bei solchen raschen Hautveränderungen ratsam sein, diese ärztlich untersuchen zu lassen. Ebenfalls ist es möglich, dass Pigmentflecken selbstständig verblassen oder gänzlich verschwinden. Bei vielen pigmentierten Veränderungen der Haut ist jedoch eine gezielte Behandlung notwendig, um diese sicher und effektiv zu entfernen.




Was hilft gegen Pigmentflecken?

Mit unbedenklichen Pigmentflecken kann auf verschiedenste Weise umgegangen werden. Idealerweise sehen Betroffene sie nicht als Makel, sondern als eine persönliche Note an. Das gelingt jedoch nicht immer. Werden einzelne Pigmentflecken als störend angesehen, können sie beispielsweise mithilfe von Make-up oder speziellen Abdeckstiften kaschiert werden. Bei sehr dunklen Pigmentflecken kann das wiederum sehr schwierig sein. Auf dem Markt werden auch Bleichmittel angeboten, die beim Verblassen von Pigmentflecken helfen sollen. Hierbei ist besondere Vorsicht geboten. Möglicherweise erzielen die Produkte nicht den gewünschten Effekt oder führen sogar zu schweren Hautirritationen. Von solchen „Selbstversuchen“ oder anderen Hausmitteln ist eher abzuraten. Stattdessen sollte bei störenden Pigmentflecken ein Dermatologe oder Fachkosmetiker aufgesucht werden, um die Pigmentflecken zu entfernen.




Tipps für eine gesunde und möglichst pigmentfleckenfreie Haut


  • Achte auf einen adäquaten Sonnenschutz und vermeide Sonnenbrände, da diese Pigmentflecken begünstigen können und zudem das Risiko für Hautkrebs erhöhen.











  • Lasse dich von einer Kosmetikerin über die geeignete Hautpflege beraten. Die „falschen“ Produkte, zu viele verschiedene Substanzen oder zu häufige Anwendungen (z. B. Peelings) können die Hautstruktur dünner und empfindlicher werden lassen und somit die Entstehung von weiteren Pigmentenflecken begünstigen.

  • Verzichte auf Solariumsbesuche, da die zusätzliche UV-Belastung der Haut auf Dauer schadet.

  • Bestimmte Medikamente können Pigmentflecken auslösen. Lasse dich von deinem Arzt gegebenenfalls über mögliche Alternativen beraten.

  • Verwende hochwertige Kosmetika mit dem Inhaltstoff "Arburtin", welches Melaninenzymbildung hemmt.




Anwendung:

Wichtig ist eine langfristige Anwendung von mindestens 6 Monaten.

Die Brighteningprodukte können und sollen auch über die Sommermonate angewendet werden.

Sie sollten allerdings immer in Kombination mit SPF verwendet werden.

Das Serum wird Abends und der Complex morgens aufgetragen.


Prodigy Peel P3




... ist von mittlerer bis starker Intensität. Es eignet sich für jedes Alter und für fast alle Hauttypen. Die Rezeptur wirkt kraftvoll gegen Hautunrein­heiten und Akne, Hyperpigmentierung, feine Linien und Falten sowie ungleichmäßige Hautstruktur. Ihr Teint wird heller und jugendlicher. Bei diesem Peeling handelt es sich um eine Art Schälkur. Mehr zu diesem wirksamen Treatment erfährst du hier.


Microneedling


Mit den Nadeln werden der Haut winzige Wunden zugefügt, die Zellen schütten daraufhin Botenstoffe und Wachstumsfaktoren aus. Die Haut bildet neue Hautzellen, die Talgproduktion wird neu reguliert und das Bindegewebe gestärkt. Im Bindegewebe der Dermis (Lederhaut) liegen das stabilisierende Kollagen, das Elastizität gebendes Elastin und Hyaluronsäure, die als Wasserspeicher dient.

All diese Strukturen werden während des Heilungsprozesses gestärkt gebildet, die Haut gewinnt an Spannkraft. Durch die Kollagenneubildung werden a


uch Narben gemildert, bei denen das kollagene Netzwerk verändert ist. Durch Verletzungen der Blutgefäße bilden sich neue Kapillaren, kleine Verzweigungen der Gefäße, die das Gewebe stärker durchbluten. Zusätzlich ist die Haut nach einer Behandlung aufnahmefähiger – Pflegeprodukte wie Hyaluronsäure, Vitamin A und die Antioxidantien Vitamin C und E, die der Hautalterung entgegenwirken, werden besser aufgenommen. So kommt ein Microneedling einer Mesotherapie gleich.


Durch die Hauterneuerung werden auch alte, hyperpigmentierte Zellen durch frische, unpigmentierte Zellen erneuert und somit hellen sich Pigmentflecken Stück für Stück auf.



71 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page